Grundstock für Ausbildung im Bezirk gelegt

Der Digitalfunk wird den bisherigen BOS Analogfunk in der lokalen Gefahrenabwehr und im Katastrophenschutz zukünftig ablösen. Die notwendigen technischen Einrichtungen werden zur Zeit bundesweit aufgebaut, was sich jedoch noch einige Jahre hinziehen wird. Gleichwohl sind auch heute einige wichtige Themen noch nicht abschließend geklärt. Am Ende der Einführungsphase soll die gesamte Bundesrepublik mit der einheitlichen Technik in der Gefahrenabwehr (zusammen)arbeiten.
Vermutlich wird es noch gut 5 Jahre dauern, bis wir im LV Westfalen am Digitalfunk aktiv teilnehmen werden. Diese Zeit wollen wir jedoch bereits nutzen, um unsere Einsatzkräfte, die den Digitalfunk nutzen werden müssen, auszubilden.
Für lokale Ausbildungen im Digitalfunk bedarf es nun im ersten Schritt Ausbildungsberechtigte in den Bezirken und Ortsgruppen. Aus diesem Grund fand vom 05.11. bis 7.11.2010 in Schwerte der erste Multiplikatorenlehrgang für den Digitalfunk des DLRG LV Westfalen statt.

Neben den notwendigen Theoriekenntnissen und vielen zur Zeit nicht abschließend zu beantwortenden Fragen, stand ausreichend Zeit zur Verfügung um den Digitalfunk mit seinen Geräten live auszuprobieren. Dabei konnten die Teilnehmer noch konstruktives Feedback und Vorschläge für den einen und anderen noch laufenden Arbeitskreis beisteuern.
In den nächsten 2 bis 3 Jahren werden sich die Ausbilder regelmäßig mit ihrem Landesbeauftragten Sprechfunk in Tagesworkshops zusammensetzen, um die aktuellen Entwicklungen und Enstcheidungen im Digitalfunk auszutauschen.
Vorraussichtlich 2012/2013 werden die ersten Endanwenderschulungen stattfinden. Zielgruppe werden zuerst die Führungskräfte im KatS und der lokalen Gefahrenabwehr sein, die bereits über eine BOS Sprechfunkausbildung verfügen.
Bis es soweit sein wird, werden die Ausbilder/Prüfer Sprechfunk auch weiterhin DLRG Sprechfunkunterweisungen (für die Teilnahme am Betriebsfunk der DLRG notwendig) halten und den analogen BOS Sprechfunker ausbilden.
Hierbei werden immer mehr Digitalfunkthemen bereits in die BOS Sprechfunkausbildung einfließen, die übrigens für jede Einsatzkraft im KatS vorgeschrieben ist.
Unter den Teilnehmern dieses Multiplikatoirenlehrgangs Digitalfunk befand sich auch unser Bezirksreferent IuK Björn Nicklaus aus der Ortsgruppe Gütersloh. Unser Bezirk Kreis Gütersloh ist somit einer der ersten 5 Bezirke des Landesverbandes Westfalen, der den Grundstock für die Digitalfunkausbildung seiner Einsatzkräfte gelegt hat.